Ballast abbauen, Platzt für Neues machen - Teil 2 von 2

11.01.2012

Gehen Sie in Ruhe durch Ihre Wohnung und untersuchen Sie Stück für Stück die einzelnen Gegenstände. Achten Sie bei Ihrem Rundgang darauf, welche Gefühle die Gegenstände in Ihnen hervorrufen. Was lösen sie aus: Erinnerungen, Freude, Wertgefühl, Ästhetikempfinden oder noch etwas anderes?

 

 


Entdecken Sie vielleicht einen versteckten schmerzlichen Unterton? Wenn dem so ist, dann haben Sie einen Schlüssel entdeckt, um Ihre Tür zu einem freieren Leben zu öffnen! Entfernen Sie den Gegenstand und lassen Sie los! Jeder Gegenstand in Ihrer Wohnung wurde zu einer bestimmten Zeit und in einer inneren Verfassung angeschafft, die möglicherweise nicht mehr Ihrem heutigem Ich entspricht. Sie durchlaufen stets Veränderungen, gewinnen Erkenntnisse dazu und befreien sich von Lebensabschnitten. Gegenstände tun dies nicht. Sie sind an die Vergangenheit geheftet, dokumentieren diese und können alte Muster aus dieser Zeit bei Ihnen aktiv halten.

Wo anfangen mit dem Entrümpeln?

10 hilfreiche Fragen die Sie direkt zu Ihren Ballast-Problemzonen führen!

  1. Besitzen Sie Kleidungsstücke, die Ihnen nicht mehr passen? Oder Schuhe, in denen Sie nicht bequem laufen können?
  2. Haben Sie Kosmetikprodukte, die schon längst eingetrocknet oder schon seit Jahren nur halb aufgebraucht sind?
  3. Haben Sie alte Papierberge die auf Erledigung oder auf Ablage warten?
  4. Haben Sie Pinnwände mit mehr also nur einer Lage Papier drauf?
  5. Heben Sie alte Zeitungen / Zeitschriften auf weil darin nur ein Artikel ist, den Sie lesen möchten?
  6. Haben Sie mehr Bücher als Platz in den Regalen?
  7. Besitzen Sie Elektrogeräte, die Sie so gut wie nie benutzen?
  8. Haben sie Schubladen voller Plastikeinkaufstaschen?
  9. Heben Sie Dinge auf nur weil es Geschenke waren?
  10. Heben Sie Dinge auf für den Fall, dass diese eines Tages gebraucht werden?
Filme, Buchtipps, Songs & Übungen

Zurück

Einen Kommentar schreiben