Vom Kopf in den Körper

20.12.2011

Ablenkung gegen das Gedankenkarussell!

Der Weihnachtsstress hat das Wettrennen gewonnen und Sie eingeholt und auch Ereignisse vom Arbeitsplatz lassen Sie zu Hause nicht mehr in Ruhe? Das Gedankenkarussell dreht sich mal wieder ununterbrochen? Hier eine einfache Lösung für Sie: Machen Sie Sport! Sport lenkt die Konzentration von Tagesereignissen weg auf die körperliche Anstrengung. Befreien Sie sich so von lästigen Gedanken und gönnen Sie sich eine Auszeit von zermürbenden Aufgaben.
Aber abgesehen von dieser Aufmerksamkeitsverschiebung setzt Sport körpereigene Opiate, die so genannten „Glückshormone“ wie Endorphine frei und fördert die Entgiftungsprozesse, indem die Bildung von Enzymen angeregt wird, die Schadstoffe abbauen. Aufgestaute Energien und Spannungen werden so abgebaut und Wohlgefühl sowie Entspannung bekommen wieder Raum.

Warum nicht einfach auf die Couch legen, Fernseher zur Ablenkung anmachen und so Entspannen?

Durch Stress wird Adrenalin und Cortisol produziert - beides Hormone, die in Gefahrensituationen schnelle Reaktionen wie Flucht oder Kampf ermöglichen. Wollen wir diese Alarmbereitschaft, in die unser Körpers durch Stress versetzt wird nun abschütteln, um entspannen zu können, müssen wir die überflüssigen Hormone abbauen. Früher passierte das automatisch durch die entsprechend einsetzende Flucht- oder Kopfreaktion, bei der die Hormone abgebaut wurden. Die stressauslösenden Situationen haben sich mittlerweile allerdings geändert und damit auch unsere Reaktionen darauf. Wir rennen oder kämpfen viel weniger, eher sitzen wir auf unserem Allerwertesten und regen uns über gerade gehörtes oder gesehenes am PC, Telefon, Fernsehen oder im Auto auf. Dabei bleibt der Pegel der Stress-Hormone im Körper erhöht, was dauerhaft gravierende gesundheitliche Auswirkungen auf Wohlbefinden und körperliche Gesundheit hat. Sport hilft Ihnen, diese Stresshormone abzubauen und körperliches sowie psychisches Gleichgewicht wieder herzustellen.
Auch entstandenen Ärger und Frust können Sie so sehr gut mit Bewegung kompensieren. Ihr Körper wird durch Bewegung besser mit Sauerstoff versorgt, die Muskeln und die Nervenzellen werden beansprucht und stimuliert, was als Entspannung empfunden wird und damit ebenfalls der Stressbewältigung dient.

Welche Sportarten eignen sich besonders gut?

Jogging, Fußball oder Schwimmen sind sehr gut geeignet, Stress abzubauen. Generell sollten Sie bei der Sportart darauf achten, dass sie das Herz-Kreislauf-System stärkt bzw. die Ausdauer fördert. Sicherlich werden auch beim Krafttraining Glückshormone ausgeschüttet, doch da Stress vorwiegend auf das Herz-Kreislauf-System wirkt, kann man mit Jogging, Walking und Ähnlichem besser gegen Stress angehen und seine allgemeine Verfassung verbessern. Apropos allgemeine Verfassung: Studien haben ergeben, dass ein regelmäßiges Ausdauertraining von 30 Minuten am Tag ebenso erfolgreich gegen Depressionen wirkte wie die Einnahme von klassischen Antidepressiva!

Sie sind nicht so der sportliche Typ ?

Schon beim Gedanken an sportliche Betätigung entsteht bei Ihnen Stress? Dann wird Sie vielleicht folgendes freuen: Auch schon ein langer Spaziergang durch den Park vielleicht mit dem Hund kann helfen, Stress zu bewältigen. Und auch folgende Atem-Übung kann Sie beim Entspannen unterstützen.

Filme, Buchtipps, Songs & Übungen


Zurück

Einen Kommentar schreiben